MOTORSPORT-NEWS

Aktuelle Neuigkeiten und News-Archiv

  • Ori Rund um den Indemann

    Sonntag, 8. März 2020 - in Ori-Berichte

    Die Ori des MSC Huchem-Stammeln war die zweite Veranstaltung der laufenden Meisterschaftssaison 2020.

    Leider fehlte eine Person am Samstag. Veranstalter Willy Willms konnte krankheitsbedingt bei seiner Veranstaltung nicht dabei sein. Der TCR und die gesamte Ori-Gemeinschaft wünscht auf diesem Weg die besten Genesungswünsche und wir hoffen alle, dass wir Willy bald wieder bei den Motorsportveranstaltungen sehen werden.

    So musste Peter Beckers etwas improvisieren und die Veranstaltung in Eigenregie leiten. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie anstrengend die ganze Organisation ist.

    Start und Ziel war wie in den letzten Jahren am Indemann, der Aussichtsturm am Tagebau Inden. Im Startlokal lief parallel noch eine zweite Veranstaltung, sodass die insgesamt über 60 Starter etwas enger zusammenrücken mussten.

    Die ersten vier Aufgaben machten schon deutlich: Heute wird’s nicht einfach. So lange wie möglich nach alter Karte verbinden, der vermeintlich nächste Aufgabenteil war nicht immer der kürzeste, hinzu kamen versteckte Chinesen und einkopierte Streckenausschnitte. Die Beifahrer hatten über die 140km lange Strecke durchweg rauchende Köpfe. Kurz vor dem Ziel musste man sich die ersten Aufgaben wieder in Erinnerung rufen, um nicht gegen die Aufgabenstellung zu verstoßen. Nach vier Stunden Fahrzeit lies da auch die Konzentration nach. So machte Jan zwei Flüchtigkeitsfehler, die am Ende den Sieg gekostet haben. Dieser ging wie bereits in Duisburg an das Team Witte/Witte. Nachdem Rainer und andere Teilnehmer dem Schiedsgericht und dem Veranstalter eine andere Lösung/Interpretation Ihrer Fahrt präsentierten, wurden nach und nach Fehler gestrichen. Unterm Strich blieb für die Sieger 1 Fehler über. Dahinter folgten vier Teams mit 2 Fehlern. Durch die weniger in Anspruch genommene Karenz belegten Günter und Jan den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Hans Gerd und Klaus wurden Sechster. In der Klasse B belegte Charlotte den zweiten Platz hinter Ihrem Vater.

  • ADAC Siegerehrung in Bonn

    Dienstag, 4. Februar 2020 - in Berichte v. geselligen Clubveranstaltungen

    Gleichzeitig zur Winter-Ori fand im Maritim Hotel in Bonn die Siegerehrung des ADAC Nordrhein statt. Im feierlichen Rahmen wurden die Meister und Platzierten des Jahres 2019 geehrt. Vom Touring Club waren viele Aktive unter den zu Ehrenden. Whisky wurde die Ewald-Kroth-Medaille in Gold verliehen, Iris und Thorsten Falk bekamen den Pokal für den ersten Platz im Oldtimer-Touristik-Pokal, Klaus war als Vereinsvertreter auf der Bühne, um den Mannschaftspreis entgegen zunehmen und Günter und Jan bekamen nach 2015 das zweite "Meisterschild" für die ADAC Anstecknadel.

    Durch diese Terminüberschneidung konnten die Remscheider-Teams (und auch Andere Ori-Fahrer) nicht in Duisburg fahren, sodass dieser Lauf mit 0 Punkten in die Wertung geht. Hoffen wir, dass diese Überschneidung nächstes Jahr nicht nochmal vorkommt.

    (Bilder der Siegerehrung folgen) 


    Whisky (r.) mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold

    Iris und Thorsten Falk (Mitte). Für die Damen gab es auch Blumen.

    Klaus (l.) mit dem Mannschaftspokal 

    Günter und Jan (Mitte) mit dem Pokal 

    Siegerauto des ADAC 24h-Rennen 2019
  • West-OM Siegerehrung im Oberbüscherhof

    Sonntag, 2. Februar 2020 - in Berichte v. geselligen Clubveranstaltungen

    Am 18.01.2020 begrüßte Rainer Witte die Teilnehmer der Westdeutschen Orientierungsmeisterschaft zur Jahressiegerehrung der abgelaufenen Saison.

     

    Nachdem Bergischen Buffett folgte die Siegerehrung.

    Günter Kettler und Jan Sieper vom Touringclub belegten den ersten Platz mit 395 von 400 möglichen Punkten. Für Jan war es eine erfolgreiche Titelverteidigung. Dies gelang erst 3 Beifahrern zuvor in der Geschichte der West-OM.

    Hans Gerd und Klaus wurden 6. im Gesamt. Reinhold wurde 11. mit 341 Punkten. Wolfgang Putz und Günter Bangert belegten Platz 16 bzw. 17.

    In der Klasse B erreichte Charlotte den 2. Platz und wurde damit 9. im Gesamtergebnis. Manfred Wiche wurde 7. in der Klasse B. 

     

  • Nikolausfahrt 2019

    Mittwoch, 11. Dezember 2019 - in Berichte v. geselligen Clubveranstaltungen

    Am 08.12.19 fand die 3. gemeinsame Nikolausfahrt vom TCR und RAC statt. Treff- und Startpunkt war das Restaurant „Afroditi“ in Bergisch-Born. Um 14:15 Uhr gingen 12 Teams auf große Fahrt. Mit Hilfe einer Streckenbeschreibung sollten sie das Ziel erreichen. Die Strecke verlief von Bergisch-Born nach Hückeswagen, Wipperfürth, Lindlar und zum Ziellokal „Landhaus Fuchs“ in Kürten. Während der Fahrt mussten 27 Fragen beantwortet und alle Weilerschilder notiert werden. Das letzte Team erreichte das Ziel um 16:45 Uhr.

    Wegen Punktegleichheit von zwei Teams (Günter K./Jan S. und Carmen P./Dieter G.) fand ein Stechen statt. Es wurde eine Schätzfrage gestellt, die in 60 Sekunden schriftlich und ohne Hilfsmittel beantwortet werden musste. Sie lautete: Wie viele km Luftlinie sind es vom Start bis Ziel? Antwort: 15,4 km.

    Im Anschluss konnte die Siegerehrung stattfinden. 1 Platz ging an das Team Günter K./Jan S. vom TCR. Die Sieger erhielten einen schönen kleinen Weihnachtskorb mit Glühwein. 2. Platz ging an das Team Carmen P./Dieter G. vom RAC/IGM und den 3. Platz belegte das Team Stefan O./Charlotte O. vom TCR. Für alle Teilnehmer hatte der Nikolaus einen Schokoladennikolaus hinterlassen, keiner ging leer aus. Allen hat die Fahrt viel Spaß gemacht und freuen sich auf die Nikolausfahrt 2020.

« < 1 - 2 - 3 - 4 - 5 > »

Kategorien

Newsletter abonnieren
Sollen wir Sie bei neuen Blog-Beiträgen automatisch benachrichtigen?
Mein Name:
Meine E-Mail Adresse:
Wir verschicken keinen Spam


Moderierter BLOG!

Eure Kommentare sind nach Absenden noch nicht sichtbar, sondern werden manuell freigeschaltet.

Dadurch vermeiden wir SPAM-Einträge!