MOTORSPORT-NEWS

Aktuelle Neuigkeiten und News-Archiv

  • Erste Gemeinsame Veranstaltung der Remscheider Motorsport-Clubs

    Donnerstag, 2. Dezember 2021 - in Berichte v. geselligen Clubveranstaltungen

    Leider konnte auch 2021 kein normales Winterfest, wie wir es all die Jahre gewohnt waren, wegen Corona stattfinden. Um aber den persönlichen Kontakt unter den drei Vereinen nicht aus den Augen zu verlieren, hatte das Orga-Team die Idee, wenigstens ein gemeinsames Abendessen in gemütlicher Runde zu organisieren. 41 Anmeldungen konnten wir notieren und so trafen wir uns am 13.11.2021 im Restaurant „Preyersmühle“ in Remscheid. Es war ein gelungener Abend und alle waren froh, sich persönlich mal wieder zu sehen.

  • Satz mit X. Das war wohl nix…

    Dienstag, 2. November 2021 - in Ori-Berichte

    So oder so ähnlich kann man den Auftritt des TCR bei der Ori Oberberg 2021 beschreiben.

    Lediglich Charlotte konnte mit einem 2. Platz in der Klasse B überzeugen.

     

    Die restlichen Clubmitglieder (Hans Gerd mit Klaus, Whisky und Günter mit Jan) sind beim Blick auf die Fehlerzahl eine andere Veranstaltung gefahren. 

    Wie konnte das geschehen? Dazu später mehr. 

    Denn zunächst muss man sagen, dass die Veranstaltung in zwei Veranstaltungen aufgeteilt wurde. Die Klassen N, A und AK starteten um 15:00 Uhr. So war ab 15:45 Uhr das Startlokal frei für die Klassen B und C. Diese starteten traditioniell um 17:00 Uhr. Bei fast 5 Stunden Fahrzeit bedeutete dies für die Streckenposten, dass sie einen langen Tag bei typisch bergischem Wetter an der Strecke hatten.

     

    Der Fahrerbrief war im Vorfeld bereits online gestellt worden. Da galt es einiges zu beachten. Pfeile immer komplett, nie gegen Pfeile, Barrikaden, Fischgräten, Karree.. Rainer Witte hatte das volle Programm ausgepackt. Hinzu kam als Aufgabe 2 die Einschränkung, dass die L 284 so wenig wie möglich befahren werden sollte. 

     

    Und genau das bereitete nicht nur den Remscheidern Kopfschmerzen. Die ersten 5 Aufgaben waren auf einem eigenen Kartenausschnitt eingezeichnet. Die Straßen und die Umgebung waren auch auf dem großen DIN A3 Blatt vorhanden.

    Pfeil 5, eine Barrikade in Kreuzberg. Soweit so klar, es sei denn, man findet auf der großen Karte eine Möglichkeit noch weniger die L 284 zu fahren. Es war ein riesen Umweg. Leider war dies so nicht gewollt, da man die Aufgabe nur im kleinen Kartenausschnitt lösen sollte. In einem anderen Ausschnitt war dies durch einen Kommentar extra klar gestellt worden. So fuhren Klaus und Hans Gerd sowie Günter und Jan diesen riesen Umweg. Als man wieder in Kreuzberg ankam, war die Stempelkontrolle bereits aufgelöst. Da war die Fahrt eigentlich schon gelaufen. Hans Gerd und Klaus fuhren direkt weiter. Günter und Jan fuhren zum Start zurück und sprachen mit dem Fahrtleiter. Dieser versuchte den Besenwagen (Schlussfahrzeug zum Auflösen der Kontrollen) zu erreichen, dass die Kontrollen etwas länger hängen bleiben, da es zu diesem Missverständnis gekommen ist.

    Um die verlorene Zeit wieder einzuholen, kürzten Günter und Jan die Strecke ab und trafen in der Aufgabe 15 wieder auf die Teilnehmer. Dafür gabs natürlich auch einige Strafpunkte. Unter dem Zeitdruck lies dann auch die Aufmerksamkeit nach. So wurden mehrfach kleine Punkte in der Karte gar nicht wahrgenommen.

    Auch Hans Gerd hatte einige Flüchtigkeitsfehler in der Folge eingebaut, die so wohl sonst nicht passiert wären. 

    Whisky konnte sich beim Blick auf die Idealbordkarte auch nicht so ganz erklären, was mit ihm los war. 

     

    Die drei Teams wussten schon kurz nach der Zielankunft, dass es heute für vorne nicht reicht. Umso lustiger war die Stimmung beim Abendessen, als man über seine eigenen Fehler lachen konnte. Man reihte sich mit 130, 140 und 150 Strafpunkten auf den Plätzen 5 bis 7 (von 8).

     

    Dennoch war es eine gute Veranstaltung. Sie war anspruchsvoll und hatte viele Kniffe zu bieten. Auch für den Fahrer waren viele Abschnitte dabei, die gut zu fahren waren und viel Spaß gemacht haben.

    Für den TCR heißt es Mund abwischen und weiter machen. Bereits am kommenden Samstag steht die nächste Ori in Heiligenhaus an.

    Dort fahren alle Klassen wieder gemeinsam.

     

  • Double-Header im September

    Donnerstag, 16. September 2021 - in Oldtimer-Berichte

    Seit einigen Jahren kooperiert der PSV Köln mit dem AC Hamm/Sieg. Gemeinsam richten sie die Raiffeisenklassik aus. Fahrtleiter dieser Ori ist unser Clubmitglied Whisky. Er ist für die Gemeinheiten zuständig. Der Rest des Orgateams kümmert sich um die Genehmigung der Wege. Diese sind für Ori-Verhältnisse teilweise sehr speziell. Das macht diese Ori auch aus. Insgesamt wurden mehrere Kilometer einlinige Wege befahren. Die örtlichen Genehmigungsbehörden sind noch anders gestrickt, als wir es bei uns kennen. Dazu gab es wieder eine Zeitprüfung. Der Hauptsponsor spendierte wieder seeeeeeehr große Preise. Für die beste GLP-Zeit und für den Gesamtsieger gab es einen Satz Reifen. Auch die Pokale übertreffen sich jedes Jahr aufs Neue (s. Bild).

    Es dürften jedoch gerne mehr Teilnehmer im nächsten Jahr vorbei kommen. Die Fahrt macht sehr viel Spaß. 

    Charlotte (Klasse B) und Günter mit Jan (Klasse C) gingen für den TCR ins Rennen. 

    Charlotte belegte am Ende den 2. Platz in der Klasse B und den 3. Platz im Gesamt. Mit nur einem Fehler gewannen Günter und Jan die Gesamtwertung. 

     

    8 Tage später in Nümbrecht tauschten Jan und Charlotte die Plätze.

    Früh morgens ging es auf den Weg zum MSC. Start war für "Höppes" und Jan um 9:31 mit der Startnummer 1. "Höppes" war der Titelverteidiger aus 2019. Da sein eigentlicher Beifahrer nicht konnte, sprang Jan wieder ein.

    Für Jan war es die erste Fahrt in Nümbrecht und daher Neuland.

    Das Wetter war herrlich. Sonnenschein und über 20 Grad. 

    Zur Mittagspause gab es eine Suppe als Stärkung und dann ging es in die zweite Runde rund um Nümbrecht. Zielankunft war am Kurhotel, wo man ca. 6 Stunden vorher losgefahren ist. 

    Nach einem leckeren Apfelkuchen folgte die Bratwurst vom Grill.

    Auch die Lösungen und die Ergebnisse folgten sehr schnell, nachdem alle Teilnehmer im Ziel waren. Es gab auch keinen Diskussionsbedarf.

    In der sportlichen Klasse hatte Jan 3 Fehler, während Charlotte nur 1 Fehler machte. 

    Das reichte zum Klassensieg für sie. Jan wurde am Ende Dritter.

     

    So kann es für unsere Clubmitglieder im Verlauf des restlichen Jahres weiter gehen.

     

     

     


    Pokale für den Klassensieg, Gesamtsieg und Mannschaftspreis.
  • 1.Kleines „Public-Viewing“ vom 24 Std.-Rennen am 26.09.2020 in Günter`s Garage

    Donnerstag, 16. September 2021 - in Berichte v. geselligen Clubveranstaltungen

    Am 24.09.2020 fand das 1. TCR-Public-Viewing vom 24-Std.-Rennen in Günter`s Garage statt. Durch Corona waren am Ring keine Zuschauer erlaubt und so holteman durch eine Liveübertragung ein wenig Rennstimmung in die Garage. Gegrillt wurde natürlich auch und an der Flüssignahrung mangelte es ebenfalls nicht, dafür sorgte ein 20 l Fass sowie div. andere Getränke. Der Vorteil der Garage war, man saß im warmen und trockenen. Die Stimmung war gut und einige blieben über Nacht, um am nächsten Morgen gemütlich zusammen zu frühstücken. Sogar mit einem kleinen Wohnwagen kamen die Teilnehmer, um dem Ring-Feeling nahe zu sein.

     

    Bilder gibt es im Hauptteil.

« < 1 - 2 - 3 - 4 - 5 > »

Kategorien

Newsletter abonnieren
Sollen wir Sie bei neuen Blog-Beiträgen automatisch benachrichtigen?
Mein Name:
Meine E-Mail Adresse:
Wir verschicken keinen Spam


Moderierter BLOG!

Eure Kommentare sind nach Absenden noch nicht sichtbar, sondern werden manuell freigeschaltet.

Dadurch vermeiden wir SPAM-Einträge!